Wenn die Quatsche ausgedient hat

Regelmäßig stellen Uta Mühleis und Rebecca Gerth von reset.to Projekte, Aktionen und Ideen vor, die das Zeug dazu haben, die Welt wirklich zu verbessern. Heute: Weg mit dem alten Handy – aber richtig...
uta-muehleis

Schon wieder zwei Jahre rum und somit Zeit für ein neues Handy? Man muss weder zu den absoluten Technikfreaks noch zu den Fashinvictims zählen, um mit schöner Regelmäßigkeit der Versuchung zu unterliegen, sein "altes" gegen ein Handy auszutauschen, was wirklich state of the art ist. Die Mobilfunkanbieter und nicht zuletzt die bisweilen zweifelhafte Produktqualität, die scheinbar so konzipiert ist, dass die Geräte pünktlich zum Vertragsverlängerungstermin den Geist aufgeben, tun ihr Übriges – mit fatalen Folgen: Nach 12 bis 24 Monaten wird durch Durchschnittshandy durch ein neues Gerät ersetzt. Das bedeutet im Klartext, dass über 100 Millionen Mobiltelefone jedes Jahr ungenutzt herumliegen bzw. den Weg in die Schublade antreten, weil man ja nie wissen kann... Tendenz steigend. Nur drei Prozent aller Mobiltelefonnutzer lassen ihre nicht mehr benötigten Mobiltelefone recyceln, so das Ergebnis einer weltweiten Kundenbefragung von Nokia. Drei von vier Menschen gaben zudem an, dass sie es bislang noch nie in Betracht gezogen hätten, ihr Gerät zu recyceln, während nahezu die Hälfte der Befragten gar nicht erst wusste, dass dies überhaupt möglich ist.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Soviel vorab: Es ist möglich, aber es sollte richtig gemacht werden, denn unsachgemäßes Elektroschrott-Recycling kann vielfältige Umwelt- und Gesundheitsbelastungen zur Folge haben: die Freisetzung giftiger Dämpfe, die die Lunge oder die Hände verätzen oder die Verseuchung von Grundwasser durch austretende Schlacken – um nur einige zu nennen. Aber es gibt Abhilfe, zum Beispiel bei Talk Greener. Das Unternehmen recycelt sowohl kaputte als auch funktionsfähige Handys, die zwar zu alt für den Markt, aber dennoch hervorragende Rohstofflieferanten sind, und dies mindestens kostenlos. Für eine Auswahl funktionsfähiger Handymodelle gibt's sogar noch Geld, welches Du ganz oder teilweise der Stiftung Natur + Mensch oder dem Deutschen Kinderhilfswerks spenden kannst. [i]Wohnung aufräumen, Schubladen durchforsten und den alten Knochen von Talk Greener wiederverwerten lassen! Mit etwas Glück hast Du sogar eines der Geräte, für die es noch Geld gibt – und dass Du dieses spenden solltest, versteht sich ja eigentlich fast schon von selbst! Hier gibt es Hintergründe zum Thema Elektronikschrott.[/i]

  • teilen
  • schließen