Leisure Suit Harry

Auf dem Weihnachtsball in Hogwarts (Foto: Warner Bros Pictures) Der Film: „Harry Potter und der Feuerkelch“ Das lernen wir: Dunkle und schwierige Zeiten liegen vor uns – denn Jarvis Coker spielt jetzt in Hogwarts zum Tanz auf! Immer, wenn der neuen Harry Potter-Film in die Kinos kommt, weiß man, dass es nicht mehr lang hin ist bis Weihnachten, und Weihnachten heißt für Harry-Potter-Fans: Der neue Harry Potter kommt in Englisch auf den Markt.
roland-schulz
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Auf dem Weihnachtsball in Hogwarts (Foto: Warner Bros Pictures) Der Film: „Harry Potter und der Feuerkelch“ Das lernen wir: Dunkle und schwierige Zeiten liegen vor uns – denn Jarvis Coker spielt jetzt in Hogwarts zum Tanz auf! Immer, wenn der neuen Harry Potter-Film in die Kinos kommt, weiß man, dass es nicht mehr lang hin ist bis Weihnachten, und Weihnachten heißt für Harry-Potter-Fans: Der neue Harry Potter kommt in Englisch auf den Markt. Der neue Harry Potter in Englisch wird dann ein halbes Jahr darauf der neue Harry Potter auf Deutsch, und wiederum ein halbes Jahr später kommt dann der alte Harry Potter ins Kino, ist also der neue Harry Potter-Film. So einfach ist das. Wo waren wir? Ach ja. Der neue Harry Potter-Film. Das ist ein prächtiges Machwerk für Anhänger der gepflegten Subkultur, genauer gesagt der britischen Subkultur, die sich dem Modernism verschrieben hat. Menschen, die Anzüge nur mit drei Dutzend aufgenähten Taschen tragen, Frisuren wie Weihrauchwedel oder Lorbeerkränze auf Polo-Shirts mögen und außerdem die Konkarde der Royal Air Force auf ihre Lambretta kleben – diese Menschen werden den neuen Harry Potter lieben. Um was es eigentlich geht, muss man nicht sagen, hat ja jeder auf Englisch, auf Deutsch oder im Hörbuch mit Rufus Beck gelesen (Voldemort bekommt einen Körper, Harry kommt in die Pubertät, Liebe, Hass, Showdown, Feuerwerk) – deswegen hier also der wahre Inhalt: Potter goes Britpop. Very much indeed and yes, Sir. Der Film fängt schon mit der Quidditch-Weltmeisterschaft an, auf der sich dann ein paar Bösewichter so aufführen wie englische Hooligans während der Fußball-WM in Frankreich, also ein bisschen brandschatzen, allerdings ohne das Absingen von „Quidditch is coming home“. Dann kommen die Schüler der beiden anderen magischen Schulen nach Hogwarts, wegen des Trimagischen Turniers, und siehe da – die Schüler aus Durmstrang sehen aus wie der Alptraum eines jeden Mod-Schönlings, nämlich wie Skinheads, und die Mädels aus Beauxbatons sehen aus wie der nasse Traum eines jeden Mods, nämlich wie kleine Französinnen in Sixties-Röckchen mit Kapotthut. Dann passiert ein wenig Voldemort-Verschwörung und Potter-Pubertät, und dann ist der große Weihnachtsball in Hogwarts. Und wer steht auf der Bühne? Jarvis Cocker! Ehrlich wahr. Er rockt und rollt sogar. Mit seiner neuen Band, Relaxed Muscle, in der auch Johnny Greenwood von Radiohead dabei ist, singt er ein paar Lieder, und dann flippen alle Zauberer zu „Do the Hippogriff“ aus. Das also ist Cool Britannia. Dunkle und schwierige Zeiten liegen vor uns. Der Film „Harry Potter und der Feuerkelch“ läuft seit Mittwoch im Kino.

  • teilen
  • schließen