"Gilmore Girls" kommen auf Netflix zurück

Und bekommt damit hoffentlich endlich ein befriedigendes Ende.
Von Melanie Wolfmeier
gilmore girls amazon screenshots
Fotos: Warner Home Video; Collage: jetzt.de

"Gilmore Girls" hat geschafft, was "Friends" versagt blieb: Die Serie kommt zurück. Auf Netflix werden Lorelai Gilmore und ihre Tochter Rory wieder zu sehen sein.

Zum Glück, denn: Das Serienfinale wurde von Gilmore-Girls-Fans mit "dünn", "enttäuschend" und als unzufriedenstellend vor allem in Bezug auf die Liebesgeschichten bewertet. Allein auf FanFiktion.de gibt es 255 Geschichten mit alternativen Plots und Wendungen, auf der englischsprachigen Pendant-Seite Fanfiction.net werden mehr als 14.800 Einträge aufgelistet. Als Reaktionen auf die Trennung von Rory und Logan und das halbgare Happy End von Lorelai und Luke überlegten sich die Fans andere Ausgänge für die Gilmores. Genauer gesagt: viele, viele Storylines, die die Liebesbeziehungen der beiden Protagonistinnen auf mehr oder weniger unterschiedliche Art behandeln. 

Rorys Entscheidung, Karriere zu machen, anstatt Logan zu heiraten, scheint absolut inakzeptabel: In den Fanfiktionen darf Rory zwar ab und zu Journalistin werden – aber sie merkt schnell, dass ihr zu ihrem Glück jemand fehlt. Und das ist in den meisten Geschichten entweder Logan oder Jess. JujuB7 lässt Rogan ein Kind namens Boston haben, aber die Ehe vorübergehend scheitern, weil Logan Rory fremdgeht. Doch die zwei finden wieder zusammen und arbeiten den Verlust ihrer Tochter auf, die Rory im fünften Monat verloren hat.

In der Version von justanoutlawproductions haben Rory und Jess geheiratet und eine gemeinsame Tochter, Lily Gilmore-Mariano. Der Konflikt, der sich bei dieser Bilderbuch-Zukunftsvision auftut: Lily will auf ihr erstes Date gehen – womit Jess als Vorzeigevater natürlich überhaupt nicht einverstanden ist. 

Oder die Geschichte "Danes Boys" von DC Nixon. Also "Gilmore Girls" aus der Sicht der männlichen Darsteller erzählt. Mit Jess in der Kupplerrolle, der seinen Onkel Luke mit Lorelai zusammen bringen will. Und der sich selbst natürlich in Rory verliebt. Brittaden kümmert sich hauptsächlich um Lorelai und Luke (aber auch Rory und Jess sind in dieser Fiktion ein glückliches Pärchen), die ihr Leben durch ein Baby vervollkommnen wollen. Und Writelkeumeanit rollt noch einmal eine ganz anderen Hergang heran: Der User lässt Lukes Eltern wiederauferstehen, Lorelai von Anfang an mit Luke verheiratet sein und schickt ihnen einen Sohn, Andy, während Rory wieder mit Dean ausgeht.  

Die tatsächlich verfilmte Story der Bewohner von und um das Kleinstädtchen Stars Hollow wurde von der Produzentin Amy Sherman-Palladino geschrieben. Zusammen mit ihrem Ehemann Daniel durfte sie sich allerdings nur die ersten sechs Staffeln ausdenken. Denn die "Gilmore Girls"-Schöpferin konnte sich mit dem Warner Brothers Studio auf keinen neuen Vertrag einigen. So produzierte David S. Rosenthal die siebte und letzte Staffel. Die Folgen davon: Witz und Charme ließen deutlich nach.

Die Netflix-Episoden sollen nun wieder aus dem kreativen Kosmos von Sherman-Palladino kommen. So bekommt die Produzentin die Chance, ihre Geschichte so enden zu lassen, wie sie es vorgesehen hatte. Und die Fans können sich dann auch entspannt zurücklehnen. Und schauen, ob ihre Vermutungen über Rory und Jess/Logan und Lorelai/Luke/Baby richtig sind oder es eben doch noch einen überraschenden Twist gibt, den nicht mal sie erahnen konnten. 

  • teilen
  • schließen