Rundumfrageschlag

Es ist Winterloch. Alle normalen Menschen sind im Skiurlaub oder erholen sich noch vom Silvesterrausch und dem Weihnachtsstress. Ermattet liegt das Land danieder, schaut auf das alte Jahr zurück und schmiedet Pläne für das neue. Diese Zeit scheint die beste für Umfragen aller Art zu sein. Auch in Sachen Liebe, Sex und Partnerschaft befragen Frauen- und Männermagazine die Deutschen gerade um die Wette.
caroline-vonlowtzow

1. Sex-Talk Die Zeitschrift Brigitte räumt in ihrem aktuellen Heft mit dem Klischee auf, dass Frauen mehr reden als Männer. Zumindest wenn es um Sex, stimmt das nicht. In einer Umfrage hat die Zeitschrift herausgefunden, dass 67 Prozent aller Männer mit ihren Partnerinnen offen über Sex sprechen, während es umgekehrt nur 57 Prozent sind. Überhaupt sind die Deutschen in dieser Hinsicht ganz schön klemmi: Mit Freunden sprechen ein Drittel der Befragten über Sex, nur jeder bzw. jede Zehnte spricht gerne und detailliert über das eigen Sexleben. Zum Glück ist auf die Jugend Verlass: Bei den unter 30-Jährigen reden immerhin 82 Prozent mit ihren Partnern über Sex und über zwei Drittel mit ihren Freunden. Jeder dritte junge Mensch findet auch, dass Reden über Sex wichtig ist und weiterbringt. Insgesamt sahen nur 18 Prozent der Befragten darin einen Nutzen 2. Wie hätten sie’s denn gern Eine Umfrage der Zeitschrift Freundin hat ergeben, dass sich 79 Prozent der befragten Frauen, einen galanten, einfühlsamen und fantasievollen Verführer wünschen, der sensibel und Casanova-gleich auf sie eingeht. Kerzenmeer im Schlafzimmer und ausgefallene Geschenke sind bei Frauen gern gesehen, aber Leidenschaft und Temperament müssen schon auch dabei sein. Gutes Aussehen versteht sich von selbst. Vier von zehn Frauen «schmelzen dahin», wenn ein Mann um sie kämpft, ergab die Umfrage. 3. Dumm fickt gut Das mag ja vielleicht sein, aber interessiert viele Frauen gar nicht. Eine weitere Umfrage, diesmal im Auftrag des Männer-Lifestylemagazin Best Life über männlichen Sex-Appeal hat nämlich ergeben, dass jede zweite Frau nicht besonders viel Wert darauf legt, ob ihr Mann im Bett ein Virtuose ist. Viel wichtiger finden Frauen Intelligenz und Humor. Frauen scheinen zu hoffen, dass mit einem lustigen und intelligenten Mann Probleme besser gelöst werden könnten. Die im Bett natürlich dann auch. Aber dann müssten die Frauen sich ja erst mal trauen, über ihre Probleme im Bett zu reden, was sie ja laut Studie 1 nicht so gerne tun. Weitere erstaunliche Resultate: Treue liegt unter den Top Ten der männlichen Anziehungskraft an letzter Stelle, Zuverlässigkeit auf Platz 7. 4. Die treuen Seelen "Ich bin gerne treu, nämlich ganz einfach weil ich meinen Partner liebe." Das Frauenmagazin Lisa ist der Frage nachgegangen, wie genau es die Deutschen denn mit der Treue nehmen und siehe da: 90 Prozent aller Befragten sind angeblich treu und erwarten das auch von ihrem Partner. Das verträgt sich zwar nicht mit dem Ergebnis der Studie 3, aber egal. Wir sind ja nicht päpstlicher als der Papst. Nur vier Prozent haben zugegeben, dass sie ab und zu eine Affäre haben. 27 Prozent der Männer zwingen sich sogar aus Prinzip zur Treue. 5. Der flotte Dreier Dabei scheiden sich die Geister bzw. die Geschlechter, wie die Petra herausfinden ließ: während Sex zu dritt für 93 Prozent der befragten Frauen auf keinen Fall in Frage kommt, schließen das bei den Männern nur neun Prozent kategorisch aus. Dementsprechend würden zwar drei von vier Männern den Sex zu dritt gerne mal ausprobieren, während es bei Frauen nur jede zwanzigste ist. Na sauber. Bleibt nur zu hoffen, dass wir nun bis zum nächsten Winterloch mit weiteren Umfragen dieser Art verschont bleiben. (Foto: dpa)

  • teilen
  • schließen