A Diamond is a popsingers best friend: My Brightest Diamond löst Grenzen auf

Können ist eine Kategorie, die bei zeitgenössischer Musik eher nicht im Vordergrund steht, Punk sei Dank. Das es allerdings auch nicht schadet, sein Instrument tatsächlich zu beherrschen und noch vielmehr im Falle der eigenen Stimme – das beweißt die Dame, die Sufjan Stevens’ Auftritte zu einem Gänsehauterlebnis macht.
daniel-erk

Shara Worden, Künstlername My Brightest Diamond ist nicht nur ausgebildete Opernsängerin sondern als „My Brightest Diamond“ gesetzte Vorgruppe von Indiefolk-Wunderling und -Wunderkind Sufjan Stevens – da sie aus seiner Bandbesetzung nicht wegzudenken ist.

Auf ihren eigenen Alben vereint sie Pop und Klassik als wären die Begriffe E- und U-Musik nicht erfunden worden und als gäbe es keinen Unterschied zwischen dem Saal der Philharmonie und einer verrauchten Pinte. Weil ihre Stimme genau macht, was Shara will, ist die Spannbreite innerhalb der Lieder immens. Something Of An End etwa schwankt zwischen flüsternden Momenten der Stille hoch in höchste Höhen des Pathos. Zuweilen mag das etwas arg jodelnd und gekünstelt daherkommen – aus dem üblichen Geschrammel und Geknurre im, schreckliches Wort, Rock-Pop-Bereich hebt sich das aber sehr wohltuend ab. Auch wenn Musik nur zu einem kleinen Anteil Handwerk ist – derartiges Können ist immer beeindruckend. Durchaus also: ein Diamant. Speichern Unter: Tutti – da capo al fine