Blumentöpfe in Nahost

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Band Blumentopf besteht aus fünf Münchner Jungs, die rappen und die aus Berlin öfter den Vorwurf bekommen „bürgerlich“ zu sein und das dann lächelnd bejahen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Ende letzen Jahres waren sie für das Goethe-Institut (www.goethe.com) im Nahen Osten unterwegs. Von dort haben sie zwei Download-Tracks mitgebracht: „Beirut Mixdown“ mit Ashekman und „Alexandria“ mit der Y-Crew. Der „Beirut Mixdown“ ist wie eine schnell und unsauber gekritzelte musikalische Postkarte – voll von neuen Eindrücken, interessant aber ohne klare Textaussage und nicht perfekt abgemischt. „Alexandria“ ist dagegen schon viel mehr ein richtiger Song. Die ägyptischen Gastrapper hören sich fremdartig an, aber der Beat bringt sie und den Topf-Rap zusammen. Speichern unter: „Enfants terrible international“ Reloaded (Foto: www.blumentopf.nbsp.de)

  • teilen
  • schließen