Für immer clever und smart, wenn’s nichts ausmacht

www.
daniel-erk
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

www.yetiintelligence.com Während in den nächsten Wochen alle Aufmerksamkeit von Pete Doherty und seinem tatsächlich großartigen Babyshambles-Album absorbiert werden wird und während zeitgleich die ersten Auftritte von Carl Barats neuer Band Dirty Pretty Things einigermaßen skeptisch beobachtet werden, ist Yeti, die Band des ehemaligen Libertines-Bassisten John Hassall, bislang weitgehend ignoriert worden. Völlig zu unrecht. „Never lose your sense of wonder“, die erste Single der Band, ist schönster Jingle-Jangle-Pop. Das Ding hat, wie auch die anderen downloadbaren Lieder, ganz unbestreitbare Ohrwurmqualitäten – was ihm allerdings tatsächlich fehlt, ist der charismatische, kaputte Sänger, der dem Song eine tragische Hintergrundgeschichte gibt. Speichern unter: Singalong-Schrammelpop vom vergessenen Ex-Libertine.

  • teilen
  • schließen