Jeder Tag wunderbar: Heute mit einem Jeans-Team-Download

Zu Beginn waren Jeans Team ein Gewitter aus Pop und House und Techno und Rave. „Keine Melodien“ und „Baby 3“ waren allerorts, ein Sound gewordenes "Zurück in die Zukunft", eine wirklich neue, deutsche Welle für das junge Jahrtausend. Dann kam die Stille und dann die Sanftmut. Und mittlerweile singen Jeans Team astreine Melodien – zum Beispiel vom Sommer im Zelt.
daniel-erk
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

„Das Zelt“ heißt der neuste Streich der Berliner Jungs, der mit den Anfängen von Jeans Team nur noch wenig gemein hat, aber auf seine Art ganz fantastisch ist. Denn „Das Zelt“ ist Schrammelpop für Lagerfeuerabende, nur dass da nicht einer hinter einem Haarvorhang an der Gitarre rumklampft. Stattdessen wird der Synthie angeschmissen und trotzdem knistert es vor Hitze und Jugend, Liebe und Freiheit und all diesem Kram, den junge Menschen auf Wiesen und auf Festivals, auf alten Flughäfen und an Baggerseen so sehnsüchtig suchen. Und weil Perfektion und Geld an einem solchen Abend so egal sind wie der nächste Tag, verschenken Jeans Team Das Zelt in einer unproduzierten Version - weil sie, wie sie schreiben „leider nicht in die Puschen kommen“. Nur zu verständlich. Und jetzt fassen sich bitte alle an den Händen oder gerne auch den Rastazöpfen und singen mit: Kein Gott, kein Staat, keine Arbeit, kein Geld - mein Zuhause ist die Welt. Speichern Unter: Astreine Melodien zum Schrammelektro

  • teilen
  • schließen