Speichern unter: Wenn Schauspieler singen

Wenn Schauspieler Musik machen, kann das ganz schlimm werden. Manchmal geht es aber erstaunlicherweise doch gut
christina-waechter

Das schöne Beispiel: Der sehr begabte Jason Schwartzman, Cousin von Sofia Coppola und Nicolas Cage, Lieblingsschauspieler des ebenfalls großartigen Wes Anderson und Nerd-Posterboy unserer Generation. Zuvor hatte er zusammen mit seinem Bruder die Band Phantom Planet, aber da er sich voll seiner Schauspielkarriere widmen wollte, stieg er aus - kurz vor dem Durchbruch der Band. Jetzt hat er seine erste Solo-CD unter dem Titel „Coconut Records“ fertig gestellt. Kaufen kannst du sie noch nicht, aber seit zwei Wochen bei iTunes runterladen. Vier Lieder kannst du dir auf seiner myspace-Seite anhören. Das schönste (vielleicht): "West Coast". Das reizende Beispiel: Kermit, der grüne Frosch, ist nicht immer lustig, manchmal ist er auch Sad Kermit. Gut, dass er seine Gefühle rauslässt und sie in sehr schöne Musik umwandelt. Seine Einflüsse: Drogen, Schmerz und Miss Piggy. Dem Song

von Nine Inch Nails haucht er eine ganz neue Traurigkeit ein:

Das nicht ganz so schöne Beispiel: Und jetzt noch einer, der zwar viel erfolgreicher ist, als die beiden zusammen. Aber dabei ein kleines bisschen Emo-peinlich daherkommt: Jared Leto. Der wurde bekannt als der hübsche und vor allem verwegene Verknutschte von Clare Danes in der Fernseh-Serie „My So Called Life“ und hat sich in den vergangenen Jahren eine beachtliche Karriere erspielt: "Fight Club", "Requiem For A Dream", "American Psycho". Statt aber bei seinen Leisten zu bleiben, hüllt er sich zur Zeit lieber in Eye-Liner und singt ein bisschen prätentiös von seiner Teenage-Angst. Hier kannst du dir ein Bild davon machen.