Ausbildung oder Studium, was passt besser zu dir?

In diesem Test findest du schnell heraus, ob du eher studieren oder eine Lehre beginnen solltest.

Foto: Paul

1) Du hast das Abi in der Tasche – wie viel Lust hast du jetzt noch auf Lernen?

2) Eine Freundin will ihren Geburtstag groß feiern und bittet dich um Mithilfe bei der Organisation. Welche Rolle übernimmst du am liebsten?

3) Liest du gern Sachbücher?

4) Dein Vater will dich seit Monaten mit zum Angeln nehmen. Du hast zwar Bock auf Fisch, willst aber nicht so früh aufstehen. Warum gehst du trotzdem mit?

5) Wie wichtig ist dir Geld?

Auswertung:

 

13 bis 15 Punkte Du bist ein/e Praktiker/in – du packst gern an, lernst von Leuten, die sich mit einem Thema auskennen und hast auch nicht allzu viel Geduld, um in den Job zu starten: Du findest dein Glück bestimmt in einer Ausbildung. Dort kannst du in relativ kurzer Zeit einen Beruf lernen und auch für dich erkunden, was dir am meisten liegt.

9 bis 12 Punkte

 

Du könntest dich mit einem Studium genauso wohlfühlen wie mit einer Ausbildung, denn du bringst Skills mit, die für beide Welten passen. Schau dir am besten an, welche Ausbildungswege es für deinen Traumjob gibt und entscheide dann, womit du beginnen willst. Eine Ausbildung muss keine Sackgasse sein: Du kannst dich auch mit dem Berufsabschluss in der Tasche noch weiterbilden, deinen Meister machen oder noch ein Studium aufsatteln. Genauso kannst du mit einem Hochschulstudium auch Firmen finden, in denen eher praktisch gearbeitet wird.

5 bis 8 Punkte

 

Du gehst den Dingen gern auf den Grund, hast Ausdauer und viel zu lernen schreckt dich nicht ab. Ein Studium ist deshalb sehr wahrscheinlich genau das Richtige für dich. Es gibt sehr viele spannende Studiengänge: Informier dich gründlich über die Möglichkeiten und schau genau, was zu deinen Interessen passt. Dann wirst du an einer Hochschule sicher glücklich werden.

  • teilen
  • schließen