Danke, Digitalisierung: So kommen wir durch die Pandemie!

Die zweite Coronawelle macht uns wieder zu Einsiedlern und Fernsehjunkies. Diese Services helfen uns, die kommenden Monate entspannt und gesund zu erleben.
tk 2020 hauptbild

Techniker Krankenkasse

Jede Woche wieder Lebensmittel im Supermarkt einzeln einsammeln und nach Hause tragen, ist mühsam und bedeutet unnötige Kontakte. Mit den Lieferdiensten, die viele Supermärkte anbieten, geht das viel einfacher und sicherer. Die Auswahl dort ist ähnlich groß wie im Laden und alles per Suchfunktion super schnell zu finden. Man kann Einkaufslisten oder Lieblingsprodukte speichern und sucht sich einen passenden Liefertermin aus. Statt alles zu schleppen reicht es, einfach erreichbar zu sein, wenn der Bote klingelt. Ein weiterer Vorteil: Man kauft weniger überflüssige Sachen, die einem im Laden ins Auge stechen, und kann zuhause während der Bestellung einfacher checken, was noch im Kühlschrank oder in der Vorratsschublade steckt. Das Online-Food-Shopping spart locker ein bis zwei Stunden Lebenszeit pro Einkauf – die könntest du zum Beispiel nutzen, um frisch zu kochen.

tk 2020 unsplash 01

unsplash

Per Video-Call zur Krankschreibung

 

Du wachst morgens auf, dein Kopf dröhnt und die Nase ist verstopft – das muss eine fette Erkältung sein! Sicher fällst du im Job einige Tage aus, also muss eine Krankschreibung her. Aber jetzt beim Arzt anzurufen, sich in die Praxis zu schleppen und neben anderen Schniefnasen zu warten, fühlt sich alles andere als sinnvoll an. Warum kann man nicht auch per Video-Call mit einem Arzt oder einer Ärztin sprechen? Kann man – zumindest, wenn man bei der Techniker Krankenkasse versichert (TK) ist. Die bietet mit der TK-OnlineSprechstunde die Option, mit Medizinern zu per Video zu chatten. Von Montag bis Freitag ist jeweils zwischen 8 und 11 sowie 17 und 20 Uhr jemand erreichbar. So kann man easy vom eigenen Sofa aus berichten, welche Symptome man hat – ohne sich selbst dabei zu stressen und ohne andere anzustecken. Die „digitalen Docs“ dürfen acht Krankheitsbilder behandeln – vom grippalen Infekt über Magen-Darm-Infekt und Migräne bis hin zu Rückenschmerzen und Corona-Symptomen. Und sie dürfen sogar krankschreiben! Natürlich empfehlen sie, wann immer es nötig ist, später noch eine Praxis aufzusuchen, zum Beispiel um die Migräne dauerhaft besser in den Griff zu bekommen oder um einen Corona-Test zu machen. Aber im akuten Fall sind sie super leicht per Handy, Tablet oder Laptop und von überall zu erreichen, können eine erste Einschätzung geben, eine Behandlung empfehlen und die Krankschreibung ausstellen.

tk 2020 native

Techniker Krankenkasse

Sport geht überall

 

Wenn die Fitnessstudios geschlossen sind, ist das die beste Ausrede dafür, keinen Sport zu machen. Es könnte aber auch der beste Grund dafür sein, sich gerade jetzt zu bewegen. Im Park zu laufen macht gute Laune, weil du dort frische Luft und eine gute Portion Licht tankst. Online-Kurse holen den Trainer in die eigene Wohnung: Vielleicht gibt es was, das du schon immer ausprobieren wolltest (Yin Yoga? HIIT? Barre? Hip-Hop tanzen?). Und Geräte brauchst du schon mal gar nicht: Du kannst auch ganz simple, aber effektive Übungen mit deinem eigenen Körpergewicht machen und dabei zum Beispiel endlich mal was gegen diese nervigen Rückenschmerzen tun.

tk 2020 unsplash 02

unsplash

Freunde virtuell treffen

 

Social Distancing ist wichtig, aber wenn wir unsere Familie und Freunde lange nicht sehen können, tut das echt weh. Zum Glück gibt es reichlich Tools für Videocalls – und damit kannst du viel mehr als nur mal „Hallo!“ sagen und jemandem erzählen, wie es dir geht. Verabrede dich doch mal mit einer Freundin zum Kochen, präsentiere deinen frisch ausgemisteten Kleiderschrank oder schaut sogar parallel Filme zusammen. Das fühlt sich viel mehr nach Normalität an als ein einfaches Gespräch. Und du kannst damit am Alltag deiner Freunde teilhaben, was sich einfach gut anfühlt. Ihr könnt auch neue Ideen umsetzen: Gründet einen virtuellen Buchclub und tauscht euch mit einigen Freunden alle ein bis zwei Wochen über ein Buch aus, das jeder von euch gelesen hat. Oder verabredet eine kleine Diskussionsrunde, bei der jeder abwechselnd ein neues Thema vorschlagen darf: Von Politik bis „Was braucht das leckerste Bananenbrot?“. Mach das Beste aus der Situation und nutze die Möglichkeiten, die es gerade jetzt gibt, voll aus!

  • teilen
  • schließen