Studienorte, von denen du noch nie gehört hast, sind vielleicht die besten

Keine Ahnung warum es alle in die großen Städte zieht, wenn man in Deutschland auch direkt am Meer studieren kann.

(c) Hochschule Stralsund

Nach der Vorlesung schnell noch mit dem Rad zum Strand, im Hochschulsport Segeln lernen und mit den Kommilitonen Drachenbootrennen fahren – klingt gut? Dann studier doch einfach an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern – zwischen Ostsee und Seenplatte. Dort gibt es nicht nur Meer und Seen direkt vor der WG-Tür, sondern vor allem viele spannende, zukunftsorientierte Studiengänge, top ausgestatte Institute und Labore sowie vielfältige Angebote für Studierende mit Kindern. Eine Professorin oder ein Professor betreut durchschnittlich nur 50 Studierende – deutschlandweit ein Spitzenwert.

Universität Rostock

 

LERNEN: Mehr als 13.000 Studierende belegen an der Universität etwa 150 Studiengänge, unter anderem in den Bereichen Agrar-/Umweltwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Mathematik/Naturwissenschaften, Medizin/Life Sciences, Sprach-/Geisteswissenschaften , Wirtschafts-/Sozial-/Rechtswissenschaften sowie im Lehramt. 1419 gegründet, ist die Hochschule die älteste im Ostseeraum. Aber 600 Jahre Wissen und Erfahrung sind die beste Basis für die Herausforderungen der Zukunft: Geforscht wird hier zum Beispiel oftmals interdisziplinär.

KULTUR: Mit „ROhrSTOCK“ hat Rostock sein eigenes Studentenkabarett, das jedes Jahr ein neues Programm auf die Bühne bringt und neue Talente immer willkommen heißt.

FEIERN: Die Kröpeliner-Tor-Vorstadt ist das Studentenviertel von Rostock, wird auch Kiez genannt: Dort gibt es viele Szenekneipen und Cafés. Zur Uni gehören zudem fünf Studentenclubs.

SCHWIMMEN: Der Strand von Warnemünde, einem Stadtteil von Rostock, ist bis zu 200 Meter breit und damit der breiteste Strand der gesamten Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern.

SPORT: Hier können Studierende günstig ihren Segelschein machenoder Surfen, Rudern, Schwimmen, Schnorcheln, Stand-Up-Paddling, Tauchen trainieren – also ganz viel Zeit im und auf dem Wasser verbringen. Aber auch in Karate, Futsal oder Poledance gibt es Kurse.

EINMALIG: Ein studentischer Prorektor ist als Studierender Mitglied der Hochschulleitung – und darf damit über die Verteilung von Mitteln oder Professuren mitentscheiden.

www.uni-rostock.de

(c) Universität Rostock

Universität Greifswald  

 

LERNEN: Mehr als 40 Studienfächer von Anglistik über Kunstgeschichte bis Zahnmedizin machen die rund 10.000 Studierende schlauer. Die Betreuungsquote ist hervorragend. Die Universität Greifswald ist eine international orientierte Forschungsuniversität, die Tradition und Moderne zusammenbringt. Für junge Eltern hat das Studierendenwerk eine Kita gegründet, Kinder essen in der Mensa kostenlos mit und es gibt Familienwohnungen in Wohnheimen.

KULTUR: Was mit einem Kloster begann, das Zisterziensermönche um 1200 gegründet haben, wurde ein international bekannter und beachteter Wissenschafts-, Technologie- und Forschungsstandort. Greifswald ist heute dank der vielen Studenten eine junge Stadt Zum Nordischen Klang, dem größten skandinavischen Kulturfestival außerhalb des Nordens, treten angesagte Künstler unter anderem aus Schweden, Finnland und Island auf. Studierende aus aller Welt kommen zum Greifswald International Students Festival (kurz: GrIStuF), es gibt eine Bachwoche und ein Fischerfest mit einer Parade historischer Segler. Und der Besuch des Geburtshauses von Caspar David Friedrich ist schon fast Pflicht. FEIERN: Greifswald hat fünf traditionsreiche Studentenclubs, die von Studierenden selbst betrieben werden.

SCHWIMMEN: Vom Campus sind es nur sechs Kilometer bis zum Strandbad Eldena. Wenn man nicht gerade mit Schwimmen beschäftigt ist, kann man hier mit Blick auf die See auch ganz entspannt ein oder auch zwei Fischbrötchen essen.

SPORT: Der Hochschulsport bietet hier alles von Aikido über Fußball bis Zumba. Im Sommer kann man auf dem Greifswalder Bodden surfen oder segeln und auf dem Fluss Ryck rudern oder Kanu fahren.

EINMALIG: Greifswald ist DIE Fahrradstadt schlechthin: Mit dem Rad ist man superschnell überall, vor allem am Strand oder den Partyterassen am Museumshafen.

www.uni-greifswald.de

(c) Universität Greifswald

Hochschule Wismar  

 

LERNEN: An ihren drei Standorten in Wismar, Rostock-Warnemünde sowie Malchow/Insel Poel hat die Hochschule Wismar 41 Studiengänge im Präsenzstudium im Angebot, das beispielsweise von Architektur und Design über Nautik und Maschinenbau bis hin zu Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht reicht. Dazu kommen 33 weitere Studiengänge, die man im Fern- oder Onlinestudium absolvieren kann – zum Beispiel Integrative StadtLand-Entwicklung, IT-Forensik oder Gesundheitsmanagement.

KULTUR: Die Hansestadt Wismar ist eine UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt direkt an der Ostsee – mit hansetypischer Backsteinarchitektur und einem der größten Marktplätze Deutschlands. Wismar hat ein Theater und ein Kinos.

FEIERN: In der Altstadt und am Hafen gibt es mehrere Locations zum Ausgehen und Tanzen. Auf dem Campus werden Mottopartys, Bergfeste und Erstsemesterveranstaltungen gefeiert.

SCHWIMMEN: Die Stadt liegt direkt am Meer, an der südlichsten Stelle der Ostsee in der Wismarer Bucht.

SPORT: Beim Kutterpullen rudert – pullt – ein zehnköpfiges Team ein kleines Boot – den Kutter – über eine festgelegte Distanz. Gehört hier zum Sportprogramm der Hochschule. Genau wie Badminton, Brazilian Jiu Jitsu, Bridge, Fitnessboxen, Swing, Yoga oder Tauchen. Und mit dem Wonnemar hat die Stadt ein attraktives Erlebnisbad mit Saunalandschaft.

EINMALIG: Die Hochschule ist sehr naturverbunden: Sie liegt nicht nur am Wasser und ist umgeben von wunderschöner Landschaft, sondern unterhält pflegt zum Beispiel auch eigene Gärten und Gewächshäuser, in denen theoretisch Gelerntes praktisch vertieft wird. Auf dem Campus trifft man durchaus auch mal Schwäne und Hasen.

www.hs-wismar.de

(c) Hochschule Wismar

Hochschule Stralsund  

 

LERNEN: Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Wirtschaft werden an der Hochschule Stralsund, kurz: HOST, zukunftsorientiert vermittelt: Die junge, innovative Campus-Hochschule mit technisch-wirtschaftlichem Profil setzt auf Studiengänge wie „eHealth“, „IT-Sicherheit“ oder „Regenerative Energien“, kooperiert intensiv mit Unternehmen und bietet ein hervorragendes Betreuungsverhältnis.

KULTUR: Stralsunds Altstadt ist UNESCO-Welterbe! und lädt mit seinem historischen Stadtkern zum Flanieren und Verweilen ein. Der wunderschöne Hafen verwandelt sich jedes Jahr im Rahmen der Wallensteintage zu einem historischen Spektakel.

FEIERN: Direkt auf dem Campus steht das Studentendorf  „Holzhausen“ mit Platz für bis zu 270 Studierenden in WGs in zweigeschossigen Holzhäusern – abseits von Hauspartys findet hier jedes Jahr das Musikfestival „Campus Spektakel“ statt – hier ist also immer was los SCHWIMMEN: Nur 5min zum nächsten Badestrand! Näher am Meer kann man nicht studieren.

SPORT: Die Hochschule Stralsund bietet mit einer eigenen Sporthalle, Sportplatz sowie Segelverein vielfältige Möglichkeiten sich abseits des Studiums zu betätigen. Darüber hinaus können Studierende in den drei Rennställen „Baltic Racing Team“, ThaiGer-H2-Racing“ sowie „MariTeam Racing“ selber einen Rennwagen konstruieren. Die hochschuleigenen Teams nehmen an echten Rennen teil, wie etwa der Formula Student oder dem Shell-Eco-Marathon. So konnte bereits das ThaiGer-H2-Racing Team drei Mal in Folge den Europameister-Titel gewinnen!

EINMALIG: Die unmittelbare Nähe zum Meer, die praxisnahen Studiengänge und die familiäre Atmosphäre machen das Studium in Stralsund zu einem einmaligen Erlebnis.

www.hochschule-stralsund.de

(c) Hochschule Stralsund

Hochschule Neubrandenburg  

 

LERNEN: Die Hochschule Neubrandenburg bietet 33 Studiengänge in vier Fachbereichen: „Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften“, „Gesundheit, Pflege, Management“, „Landschaftswissenschaften und Geomatik“ sowie „Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung“. Die Zahl der Studierenden beträgt 2.100 und garantiert eine familiäre Atmosphäre Die Lehrkräfte sind unkompliziert erreichbar. Die Studierenden schätzen die gute Betreuung.

KULTUR: Neubrandenburg ist Kreisstadt und mit 63.000 Einwohnern eher eine kleine Stadt aber die drittgrößte in Mecklenburg-Vorpommern. Sie hat nicht nur das Cinestar, sondern auch eine Konzertkirche mit einer Philharmonie, die Kunstsammlung, das Regionalmuseum und ein eigenes Schauspielhaus.

FEIERN: Der Studentenclub der Hochschule veranstaltet Partys und Lesungen, zu erleben sind Bands und Poetry Slam.

SCHWIMMEN: Neubrandenburg bietet tolle Möglichkeiten für Wasserratten: den Tollensesee und den Reitbahnsee. Zur Ostsee-Insel Usedom sind es rund 80 Kilometer.

SPORT: Die Seen laden zum Schwimmen und zu vielen anderen Wassersportarten ein, darüber hinaus gibt es viele weitere Angebote wie Badminton, Tchouk-Ball, Radsport- und Laufveranstaltungen, wie den Burgenlauf oder die Mecklenburger Seenrunde.

EINMALIG: Auf dem Tollensesee, der nur wenige Minuten von der Hochschule entfernt ist, findet jedes Jahr im Mai das Drachenbootrennen der Studierenden statt.

www.hs-nb.de

(c) Hochschule Neubrandenburg

hmt Rostock  

 

LERNEN: Die Hochschule für Musik und Theater Rostock bildet rund 500 Talente in 31 Studiengängen in den Bereichen Musik, Schauspiel und Pädagogik aus. Die Studentinnen und Studenten arbeiten oft interdisziplinär zusammen. Sie haben beste Bedingungen, unter anderem gibt es ein professionelles Tonstudio. Was sie lernen, zeigen sie regelmäßig auf der Bühne – die Hochschule schafft über 300 Auftrittsmöglichkeiten pro Jahr.

KULTUR: Die hmt, die in einem alten Franziskanerkloster untergebracht ist, sorgt selbst ganz viel Kultur, in Rostock ist aber auch sonst immer viel los: von Theater über Konzerte bis zu Events wie dem Traditionsseglertreffen Hanse Sail und der Warnemünder Woche.

FEIERN: Die vielen Auftritte der hmt-Studierenden sind immer eine Gelegenheit zum Feiern. Dann zieht man weiter in einen der Clubs der Stadt.

SPORT: Let’s dance! Neben den Aufführungen kann man aber auch Unisport betreiben und ganz praktisch: als hmt-Studierender darf man auch die Sportangebote der Uni Rostock mitnutzen. 

SCHWIMMEN: In zwei Minuten ist man am Hafen und kann sich dort mit KommilitonInnen treffen.

EINMALIG: Die gute Stimmung der Studierenden und Lehrenden untereinander.

www.hmt-rostock.de

(c) hmt Rostock

FH Güstrow

 

LERNEN: An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow werden zukünftige Beamte und Beamtinnen im öffentlichen Dienst ausgebildet. KULTUR: Die FH zeigt bei Stadtrundgängen die schönsten Seiten von Güstrow. Das Renaissance-Schloss gehört ganz sicher dazu.

FEIERN: Der Studentenklub Stuk direkt neben dem Campus hat jedes Wochenende offen. Der Förderverein der Hochschule organisiert Erstsemesterpartys, Sportturniere und Filmabende.

SPORT: Der Campus hat eine eigene, top ausgestattete Sporthalle und einen Outdoor-Fitnessparcours. Schließlich müssen die Polizistinnen und Polizisten, die hier ausgebildet werden, super fit sein.

SCHWIMMEN: Direkt südlich von Güstrow liegt der sehr schöne Inselsee. Am Ufer befinden sich verschiedene Wander–, Rad- und Reitwege und im Sommer laden die verschiedenen Badestellen zum Schwimmen ein. Die Ostseestrände sind rund 50 Kilometer entfernt – eine S-Bahn fährt in einer Stunde direkt bis nach Warnemünde.

EINMALIG: Gerade einmal rund 1.100 junge Menschen studieren in Güstrow oder machen hier eine Ausbildung – sie treffen auf viele junge Dozenten, die neues Wissen und reichlich Engagement mitbringen.

www.fh-guestrow.de

(c) FH Güstrow
  • teilen
  • schließen