5000 Menschen demonstrieren im Wendland gegen den Castor

Der Castor kommt. Am Sonntagnachmittag nähert sich der Zug, der 145 Tonnen Atommüll aus der französischen Wiederaufarbeitung ins niedersächsische Zwischenlager Gorleben bringt, der Stadt Dannenberg. Dort sollen die Behälter per Kran auf die Straße umgesetzt werden. "Keine besonderen Vorkommnisse", meldet die Polizei. Auch am Teilstück Lüneburg-Dannenberg, das in den vergangenen Jahren oft von Anti-Atom-Aktivisten belagert wurde, ist es vergleichsweise ruhig. An diesem Tag müssen die 5000 Demonstranten lediglich an zwei Stellen von der Polizei aufgefordert werden, die Gleise zu verlassen. Seit dem ersten Castortransport 1995 ist hier, im Wendland, eine ganz eigene, beharrliche Protestkultur entstanden.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen