Abwehrsystem: Kaczynski wertet Putins Idee als Ablenkungsmanöver

Trotz eines Alternativvorschlags von Kremlchef Wladimir Putin wollen Washington, Warschau und Prag an einem gemeinsamen Raketenabwehrsystem festhalten. Der polnische Staatspräsident Lech Kaczynski teilte in der Nacht zum Samstag nach einem Kurzbesuchs seines amerikanischen Amtskollegen George W. Bush mit, dass beide Seiten sich über die Notwendigkeit des Systems einig seien. Die regierungsnahe polnische Tageszeitung Rzeczpospolita berichtete, die für Polen vorgesehenen Abwehrraketen sollten in der Nähe der Ortschaft Redzikowo (Reitz) bei Slupsk (Stolp) in Pommern stationiert werden. Deutsche Politiker begrüßten die Initiative Putins, der überraschend auf dem G-8-Gipfel in Heiligendamm die Nutzung einer russischen Radaranlage in Aserbeidschan vorgeschlagen hatte.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen