ARD schickt zehn Mädchen auf Zeitreise - zurück an den Herd

Sandrin spielt zweimal pro Woche Fußball und hat ein kleines Reibeisen-Timbre in der Stimme. Man glaubt ihr, dass sie gut mit Kindern zurechtkommt - "vor allem mit den pubertierenden, schwierigen Kids", sagt sie. "Das ist mein Feld." Sie ist 23 und will nach dem Studium in Frankfurt Haupt- und Realschüler unterrichten. Aber im Mai 2006, nach sechs Wochen im sorgsam inszenierten Mief der Fünfziger, sagt sie: Das war das Beste, was ich bisher gemacht habe.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen