Auch Durchschnittsabsolventen können einen guten Job finden

Eine erstklassige Abschlussnote, ein kurzes Studium, ein angesagtes Fach, eine renommierte Uni und tolle Praktika hatte Martin York (Name geändert) nicht vorzuweisen, als er sich bei einer Hilfsorganisation in Süddeutschland bewarb. Lange Jahre war er lieber mit seiner Rockband durch die Lande getourt. "Erst mit dem fünfundreißigsten Geburtstag kam der Kick, das Diplom endlich durchzuziehen", sagt der Geologe.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen