Auf Lilienthals Spuren: Ultraleichtflugzeuge für Amerika

Manches mutet seltsam an Eberhard Färbers Geschichte an. Eigentlich ist der 64-jährige Diplomkaufmann ein Computerspezialist. Mit seinem Bruder baute er in München 1970 eine der ersten deutschen Computerfirmen auf. Knapp 20 Jahre später gründete der erfolgreiche Unternehmer zusammen mit dem Physiker Hans Strack-Zimmermann die Ixos Software GmbH, die binnen elf Jahren auf 800 Mitarbeiter anwuchs und im Oktober 1998 an den Neuen Markt und die Nasdaq ging. Färber hat mit den Börsengängen gut verdient und ist zur Jahrtausendwende bei Ixos Software ausgestiegen. Seitdem macht er als Lehrbeauftragter für Unternehmensgründungen an der Technischen Universität München weiter - und hilft daneben als sogenannter "Business Angel" jungen Unternehmen auf die Sprünge.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen