Bei "Top of the Pops" gehen jetzt die Lichter aus

Ein paar eiserne Fans wollten bis zum Schluss partout nicht verstehen, warum die BBC sich zur Absetzung der Chart-Show "Top of the Pops" entschlossen hatte. Franz-Ferdinand-Frontmann Alex Kapranos fand es sogar "eine Schande", das ehemalige Flaggschiff öffentlich-rechtlicher Jugendkultur nach 42 Jahren unzeremoniell abzuwracken. Doch wenn es noch eines Argumentes für den Abgang bedurfte, dann lieferte es die letzte Sendung selbst: Einen schlichtweg verzichtbareren Schwanengesang hätten die Produzenten dem Format kaum bereiten können.
lea-hampel

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen