Bis aufs Blut gereizt: türkische Jugendliche, ihre Nation und deren Symbole

Kurdische PKK-Kämpfer hatten gerade wieder türkische Soldaten getötet. Der Gymnasiast brachte zehn Jungen und zehn Mädchen aus seiner Klasse zusammen, dann nahmen sie ein Stück Stoff und begannen zu malen. Die türkische Fahne. Das dauerte zwei Monate, denn sie mussten sich reihum jedes Mal mit einer Nadel in den Finger stechen. Sie malten mit ihrem Blut.
johannes-graupner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen