Bis in die hinterste Ecke

Wo es kein DSL gibt, wird das Internet per Wimax gefunkt. Die Nachfrage nach schnellen Breitbandanschlüssen wie DSL boomt zurzeit zwar. Doch in vielen Gegenden lohnt es sich für die Telekom offenbar nicht, ihr Netz so auszubauen, dass es Daten im DSL-Tempo transportiert. Da dort auch das teure UMTS-Mobilfunknetz oft nicht funktioniert, soll nun der Funkstandard "Wimax" (Worldwide Interoperability for Microwave Access) einen günstigen Internetzugang bieten.
julia-staudinger

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen