Bondage-Video für die Documenta

Wer in den vergangenen Tagen die Website der Documenta, www.documenta.de, besuchte, wurde des öfteren zum Video "Lovely Andrea" auf Youtube umgeleitet (SZ vom 10. Mai). Blogger schlugen Alarm und mutmaßten einen Hacker-Anschlag, andere vermuteten eine Kunstaktion: Man sei hier "so nah am bloßen Leben - einem der Documenta-Leitbegriffe - wie nur möglich". Nun gab die Documentaleitung bekannt, dass es sich um eine "künstlerische Intervention" der Künstlerin Hito Steyerl handelt.
max-scharnigg

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen