Borat bleibt draußen. Russland verbietet Film-Satire.

Eigentlich hätten die Polen fast so viel Grund, gekränkt zu sein wie die Kasachen. Dieses zerkaute "Jaksche masch", dieses schmierige "Dschenkuje", das der Borat Sagdijew in seinem Film unter seinem Siebziger-Jahre-Porno-Schnäuzer hervorquetscht, das ist zwar ganz sicher kein Kasachisch, hat aber zu Polnisch eine ähnliche Beziehung wie ein rumänisches Dorf zur mittelasiatischen Steppe.
tobias-feld

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen