Brüchige Meinungsfront - Israelis stehen nicht geschlossen hinter Offensive

Die Zeit arbeitet gegen die israelische Regierung. In den ersten Tagen der Militär-Offensive gegen die Hisbollah im Libanon stand das Volk noch relativ vereint hinter Premier Ehud Olmert. Der Versuch, das Waffenarsenal der Hisbollah zu zerstören und ihre Führer auszuschalten, wurde in Umfragen, Zeitungskommentaren und Talkshows als legitim betrachtet. Mit jedem Tag jedoch, an dem die Zahl der libanesischen und israelischen Opfer steigt, bröckelt die Meinungsfront, und erste kritische Stimmen werden laut. Seit Mittwoch gibt es sogar einen ersten Armeedienst-Verweigerer.
lea-hampel

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen