Buchkritik: Frieden gibt es nur im Funkloch

In seinem Debütroman "City: Der unwahrscheinlichste aller Orte" ist Michal Hvorecky den Pixeln auf der Spur
christina-waechter

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen