Buster Martin ist 100 Jahre alt. Und stürmt die englischen Charts

Ihr Leadsänger ist 90, ihre jüngste Chordame immerhin 63, und gemeinsam bringen es die 40 Mitglieder von "The Zimmers" auf ein Alter von 3000 Jahre (Durchschnitt: 78). Die Seniorenband, die die BBC für einen Dokumentarfilm in Altenheimen casten ließ, versetzt derzeit ganz Großbritannien in Erstaunen. Vor wenigen Tagen ist ihre erste Single erschienen, eine Coverversion des Mod-Klassikers "My Generation" von Pete Townshends "The Who". Der Song ist mit Einstiegsplatz 26 auf gutem Weg an die Chartspitze. Das Video der Zimmers wurde auf Youtube mehr als zwei Millionen Mal geklickt, ein Album und eine Europatour sind in Vorbereitung. Mit diesen Erfolgen haben "The Zimmers", deren Name eine selbstironische Entlehnung des englischen Wortes für "Gehwagen" (zimmer frame) ist, ihr größtes Ziel schon erreicht: Sie wollen zeigen, dass auch altes Eisen noch heiß ist und so auf die Vernachlässigung älterer Menschen aufmerksam machen. Das ist auch Buster Martin besonders wichtig, dem ältesten Mitglied der Band. Der Klempner lebt in einer Wohnanlage südlich von London und feiert im September seinen 101. Geburtstag. Er zieht zwar eigentlich die Oper der Musik von "The Who" vor, hat aber inzwischen auch sein Faible fürs Gitarrenzerlegen entdeckt.
christian-helten

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen