Campingstühle, Nachtsichtgeräte und Revolver - wie die Bürgerwehr der "Minutemen" das Millionenheer der mexikanischen Glückssucher stoppen will

Tucson, im April - Schwarz ist die Nacht. Und der Westen wieder wild. Die schroffen Berge der Sierra sind nichts als Schattenrisse vor funkelndem Sternenhimmel. Die feine Mondsichel gibt kaum Licht, und die Saguaros, die gewaltigen Kakteen der Wüste, hat das Dunkel verschluckt wie alles andere auch. Eben noch, in der Dämmerung, glichen sie Silhouetten ungelenker Riesen, die ihre Arme hochreißen und um Hilfe flehen. Aber das war nur eine flüchtige Assoziation, wohl dem Moment geschuldet, der eigenartigen Situation auf diesem staubigen Felsvorsprung über dem ausgetrockneten Flussbett des Altar.
christoph-koch

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen