Chrysler stoppt Zetsche-Werbung

Einen Tag vor Bekanntgabe schlechter Absatzzahlen für den Monat August hat der Autohersteller Chrysler seine Werbekampagne mit Konzernchef Dieter Zetsche gestoppt. Das amerikanische Tochterunternehmen von DaimlerChrysler versucht statt mit Zetsche-Sprüchen jetzt mit günstigen Finanzierungsangeboten den schleppenden Verkauf anzukurbeln. So wird eine Kreditaktion mit null Prozent Zinsen bei 72 Monaten Laufzeit voraussichtlich verlängert.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen