Das Prinzip al-Qaida: Der Irak im Würgegriff

Wo täglich Autobomben explodieren und Menschen allein wegen ihrer Zugehörigkeit zu bestimmten Volks- oder Religionsgruppen abgeschlachtet werden, können auch horrenden Opferzahlen nicht mehr das Interesse der Weltöffentlichkeit wecken: Terror im Irak ist wirklich Alltag geworden. Dennoch ist der jüngste Anschlag mit etwa 400 Toten außergewöhnlich, nicht nur weil es der blutigste Al-Qaida-Angriff in vier Kriegsjahren war. Die Explosionen von vier Autobomben mitten in den Dörfern einer winzigen religiösen Minderheit versinnbildlichen die irakische Grunddynamik dieser Tage: Al-Qaida bestimmt das Gesetz des Handelns.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen