Daten in dritter Dimension: Mit Holographie passen 1000 Gigabyte auf eine DVD

Der böse Meister ist einige Galaxien weit entfernt. Doch auch sein dreidimensionales Abbild jagt den Schurken auf der dunklen Seite der Macht im Science-Fiction-Filmepos "Star Wars" Angst genug ein. Die Technik dafür gibt es schon heute: Hologramme machen Geldscheine fälschungssicherer und helfen, archäologische Fundstätten auch räumlich zu erfassen. Und wenn sich die Gegner im Streit um das Nachfolgeformat der DVD nicht bald einigen, könnte es sein, dass sie von den Möglichkeiten der Holographie beim Speichern von Daten glatt überrollt werden. Auf solchen DVDs könnten dann nicht bis zu 50 Gigabytes an Daten abgelegt werden, sondern 1000.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen