Datenschützer prüfen Google: Experten kritisieren lange Speicherung von Suchanfragen

Die Sammelwut der Internetsuchmaschine Google, die womöglich auch persönliche Informationen der Nutzer betrifft, alarmiert nun auch europäische Datenschützer. Da der weltweit führende Suchmaschinenbetreiber alle Anfragen auf seiner Internetseite zwischen anderthalb und zwei Jahren speichert, haben sich die EU-Fachleute in einem offiziellen Brief an die Konzernspitze gewandt. Die Datenschützer wollen wissen, warum die Daten so lange im Archiv von Google lagern. Bis zum nächsten Treffen der Datenschützer im Juni werde das Unternehmen auf die Anfrage reagieren, sagte ein Sprecher von Google.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: peter-wagner - Foto: afp

  • teilen
  • schließen