Der achtjährige Leidensweg der bulgarischen Krankenschwestern

Es war der Traum vom Leben ohne Geldsorgen, der fünf bulgarische Krankenschwestern als Gastarbeiterinnen nach Libyen lockte. Doch der Traum wurde zum Albtraum: Seit achteinhalb Jahren sitzen die Frauen mit einem palästinensischen Arzt in Nordafrika hinter Gittern. Sie sind zum Tode verurteilt, weil sie angeblich mehr als 400 Kinder mit HIV infiziert haben. Eine Chronologie.
armin-wolf

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen