Der Computer im Computer: Neue Software macht PCs effektiver und spart Strom

Rechenzentren sind wahre Stromfresser, allein in den USA laufen fünf Kraftwerke der 1000-Megawatt-Klasse nur, um die Energie für Computerfarmen zu liefern. Nicht zuletzt deshalb tritt eine Technik mehr und mehr in den Vordergrund, die verspricht, die teure Hardware erheblich besser auszunutzen - Virtualisierung. Dabei wird Anwendungen wie etwa einer Datenbank vorgegaukelt, sie hätte direkten Zugriff auf die Ressourcen eines Computers, auf dessen Hauptprozessor etwa oder den Speicher. In Wirklichkeit aber legt die Virtualisierungssoftware lauter kleine Computer im Computer an. Die Programme greifen nicht über ihr Betriebssystem direkt auf die Hardware des Computers zu, sondern haben es mit einer Art Verwalter zu tun.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen