Die Banken müssen zahlen

Statt immer größere Schirme zu spannen, die Europäische Zentralbank (EZB) zur Staatsfinanzierung zu nötigen und andere Tricks anzuwenden, ist es Zeit für ein Eingeständnis: Die Verringerung der Schulden durch Wachstum und sparsame Haushaltspolitik sowie höhere Steuern, ist bislang erfolglos.
jetzt-Redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-Redaktion - Text: Catherine Hoffmann, Foto: dpa

  • teilen
  • schließen