Die englischen Patienten: Schlimme Hygienemängel in britischen Kliniken

Einige Patienten wurden angeblich in ihren Exkrementen liegen gelassen, Krankenschwestern wuschen sich nicht die Hände, der Stationsflur roch nach Durchfall. So beschreiben Angehörige die Situation in den Krankenhäusern in Kent und Sussex, in denen ihre Verwandten sich infizierten und starben. Nach und nach kommen immer mehr unappetitliche Details zum Vorschein, die ahnen lassen, welche Zustände in den englischen Kliniken geherrscht haben müssen, die jetzt massiv in der Kritik stehen. Alan Johnson, der britische Gesundheitsminister, spricht von einem "enormen Skandal", denn einer Untersuchungskommission der Regierung zufolge sind mindestens 90 Menschen wegen der eklatanten Hygienemängel in drei britischen Krankenhäusern der Region Maidstone and Tunbridge Wells gestorben.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen