"Die ganze Wahl war unfair": Ein OSZE-Beobachter über die Wahl in Russland

In 95 000 Wahllokalen haben die Russen abgestimmt, aber nur wenige hundert internationale Beobachter waren zugelassen. Einer von ihnen ist Christian Kleiminger, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Rostock. Der 41-Jährige gehörte zur Delegation der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die 33 Abgeordnete als Beobachter geschickt hat. Kleiminger war in St. Petersburg, der Heimat von Präsident Wladimir Putin.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen