Die geheimsten Orte der USA: Die Fotografin Taryn Simon in Frankfurt

Als Taryn Simon ihre mächtige Großformat-Kamera in der "Body Farm" aufbaute, drückte ihr jemand eine Schaufel in die Hand. Sie könne ja das Motiv ein wenig umarrangieren. Nun muss man wissen, dass es sich bei dem, was Taryn Simon fotografierte, um einen verrottenden menschlichen Kadaver handelte. Und dass die beschönigend "Body Farm" getaufte Einrichtung der "forensischen Anthropologieforschung" gewidmet ist, also der Untersuchung verwesender Leichen mit dem Ziel, Kriminalfälle besser lösen zu können. Etwa 75 Körper verfallen unter genauer Beobachtung in der 24 Quadratkilometer großen "Body Farm", der weltweit größten Einrichtung ihrer Art in Knoxville, Tennessee. Taryn Simon lehnte das Angebot, die Schaufel zu benutzen, dankend ab.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen