"Du Opfer!" - Interview mit Soziologe Wilhelm Heitmeyer

"Bevor ich gehe, werde ich euch einen Denkzettel verpassen, damit mich nie wieder ein Mensch vergisst", hat Sebastian B. im Internet geschrieben. Kurz darauf schoss er in seiner Schule in Emsdetten um sich, verletzte fünf Menschen und schoss sich in den Mund. In seinem Abschiedsbrief nannte er sich einen "Verlierer". Ein Schimpfwort unter Jugendlichen lautet: "Du Opfer". Wächst die Zahl der Verlierer? Und wie gefährlich sind sie? Ein Gespräch mit Wilhelm Heitmeyer, dem Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld.
nina-roethel

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen