Edmund Stoiber will Janosch aus den Kinderzimmern verbannen

Als eine in ihrem Familienkreis als äußerst resolut bekannte Großmutter Mitte der Siebziger Jahre in einer Ausstellung auf einige erotomanische Zeichnungen Tomi Ungerers stieß, ging sie spornstreichs nach Hause und schrieb Ungerer einen geharnischten Brief, des Inhalts, all ihre Enkel habe sie mit seinen Kinderbüchern beschenkt, damit sei nun Schluss, die Bücher eines solchen Ferkels könne man keiner Kinderseele zumuten.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen