Ein Anruf bei Neel Shearer, ehemaliger Assistent von Stephen Hawking

An der Universität Cambridge ist eine interessante Stelle ausgeschrieben: Der weltbekannte Physiker Stephen Hawking, der wegen eines Nervenleidens im Rollstuhl sitzt und über einen Sprachcomputer kommuniziert, sucht einen persönlichen Assistenten. Neel Shearer, 29, der bis 2002 für Hawking arbeitete, weiß gut, was man für den Job können muss: alles.
christina-waechter

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen