EIN ANRUF BEI...Yukako Ichikawa, Restaurantbesitzerin in Sydney, bei der man als Gast mehr bezahlen muss, wenn man nicht alles brav aufisst

Fritten gibt es im 'Wafu' in Sydney nicht. Yukako Ichikawa, 43, Besitzerin und Köchin, bietet hausgemachte japanische Kost. Sushi, Teriyaki-Platten und frische Salate. Sie will, dass der Mensch dankbar und maßvoll mit Nahrung umgeht, wenn anderswo auf der Welt viele Hunger leiden. Leider haben viele ihrer Gäste das noch nicht ganz verstanden. Weil Frau Ichikawa immer so viele Essensreste wegwerfen musste, hat sie vor kurzem eine neue Hausregel eingeführt: Bei ihr muss jeder essen, bis der Teller leer ist.
jetzt-redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-redaktion - Foto: afp

  • teilen
  • schließen