Eine Geschichte des Erfolgs und des Scheiterns: Eine Biographie über Rudolf Augstein

Über Rudolf Augsteins bewegtes Leben zu schreiben, ohne den Atem zu verlieren - das verlangt die Ausdauer des Marathonläufers auf einer Berg- und Talbahn: Peter Merseburger hat sie bewiesen. Die Wechselfälle der langen Karriere des Spiegel-Mannes, ihre Konflikte, ihre Triumphe, ihre Niederlagen, ihre Aufschwünge zu moralischer Leistung und ihre Abstürze in die schiere Bosheit nachzuzeichnen, ohne je den Willen zu gerechter Wertung preiszugeben: Das fordert eine geistige Disziplin, die der Kritiker dem Autor neidet. Den tausend Details (in denen, wie wir wissen, der Teufel wie der liebe Gott hocken) in der komplexen Existenz dieses komplizierten Menschen nachzuspüren, ohne sich in ihrem Gestrüpp zu verirren - das ist eine harte Prüfung intellektueller Klarheit: Der Biograph hat sie bestanden.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen