Einen Kanonenschuss entfernt vom Frieden: Zu den Nahost-Verhandlungen

Annapolis, 26. November - Es ist die Mauer. Weiß, zweieinhalb Meter hoch, die Steine sauber gesetzt. So weit der Blick reicht, umsäumt sie den weitläufigen Campus mit seinen mächtigen Bäumen und ausladenden Gebäuden. Zweifellos war es ausgerechnet diese simple Ziegelmauer, die den Gedanken im State Department in Washington noch ein paar Flügel mehr verliehen hat, einst, im Sommer, als sie sich dort vornahmen, Geschichte zu machen, hier in Annapolis, Maryland, eine gute Autostunde von der Hauptstadt entfernt.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen