Exodus mit fatalen Folgen: Flucht aus dem Irak

Der Krieg im Irak hat nicht nur Tausende Todesopfer gefordert, sondern auch zur größten Flüchtlingswelle in der Geschichte des Nahen Ostens geführt. Rund zwei Millionen Iraker flohen in die Nachbarländer, vor allem nach Syrien und Jordanien. Dort gibt es für sie kaum Versorgung, Unterkunft und Arbeit, soziale Konflikte drohen. Es fehlt an Hilfe aus den USA - und an Ideen für eine sichere Zukunft der Flüchtlinge.
caroline-vonlowtzow

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen