Fastenmonat Ramadan: Warten auf den Sonnenuntergang

Wenn auf Kairos Straßen zur Hauptverkehrszeit statt des gewöhnlichen Verkehrschaos gähnende Leere herrscht, die öffentlichen Busse mitten auf der Straße parken und Datteln und Wasserflaschen in die offenen Fenster der wenigen vorbeifahrenden Autos geworfen werden, ist wieder Ramadan. Der Fastenmonat, der am 13. September in Ägypten begonnen hat und sich gemäß dem islamischen Mondkalender regelmäßig verschiebt, gehört zu den fünf Säulen des Islams: Neben dem Glaubensbekenntnis, dem fünfmaligen täglichen Gebet, der Almosenpflicht und der Pilgerfahrt nach Mekka.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen