Filmfestival in Toronto: Amerikanische Endzeitstimmung und deutsche Anarchie

Einen Blick in die Zukunft gab es in diesem Jahr vor jeder Vorführung beim Filmfest in Toronto, einen kurzen Trailer über die Bell Lightbox, den neuen fünfstöckigen Palast fürs Kino, nach dem größten Sponsor, der Telekommunikationsgesellschaft Bell benannt. In zwei Jahren wird das Festival dorthin umziehen, und auch den Rest des Jahres über werden in diesem Film- und Festivalzentrum alle Medienaktivitäten gebündelt werden. Irgendwie symptomatisch, dass das Manulife Center, in dem sich derzeit noch die meisten der Abspielkinos des Festivals drängen, gerade jetzt mit provisorischen Bretterverschlägen für die Renovierung ausgekleidet ist.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen