Frühere US-Außenministerin: Unser Ruf ist schwer beschädigt

Madeleine Albright plädiert dafür, dass Washington seine Fehler in Guantanamo und im Irak zugibt und fordert Verhandlungen mit Iran Madeleine Albright, 69, war unter Präsident Bill Clinton Außenministerin der USA. Nach dem 11. September 2001 unterstützte sie Präsident George Bush und den Krieg in Afghanistan, wandelte sich dann aber zu einer Kritikerin seiner Politik vor allem im Irak, auch wenn sie im Ton moderat bleibt.
christoph-koch

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen