Für die, wo auf Mädchen stehen: Aggro Berlin kündigt G-Hot wegen Homophobie

Das Berliner Rap-Label Aggro Berlin ist für vieles bekannt: unflätige, sexistische, Gewalt verherrlichende Musik, hässliche Gesichtsmasken, markige Musikvideos.
roland-schulz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen