Für Sonntag erwarten Astronomen dichte Schauer von Sternschnuppen

"Kometen", so sagte einmal Mark Bailey vom britischen Armagh Observatory, "sind wie Katzen. Sie haben einen Schweif und sind unberechenbar." Die Weisheit könnte sich in der Nacht zum Montag bewahrheiten. Dann leuchtet zwar kein Schweifstern am Himmel, doch vielleicht hagelt es reichlich Sternschnuppen - und die ähneln Kometen sehr. Die Experten jedenfalls diskutieren, ob die Leoniden noch einmal zu Hochform auflaufen wie in den Jahren 1998 bis 2002, als während des Maximums Mitte November stündlich einige 100 dieser kosmischen Funken über das Firmament flitzten. Oder ob das angekündigte Feuerwerk flachfällt.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen