Gammelfleisch-Skandal: Politiker verlangen Konsequenzen

Der Gammelfleisch-Skandal um einen Münchner Großhändler weitet sich aus. Das Unternehmen hat laut Staatsanwaltschaft Fleisch nach ganz Deutschland und ins europäische Ausland geliefert. Politiker von SPD und Grünen kritisierten Lücken bei der Lebensmittelüberwachung in den Bundesländern, vor allem in Bayern. Der dortige Verbraucherschutzminister Werner Schnappauf (CSU) kündigte ein hartes Vorgehen gegen die Lieferanten an. Bei einem Großhändler im niederbayerischen Deggendorf stellte die Polizei 40 Tonnen Fleisch sicher. Auch diese Ware ist möglicherweise verdorben.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen