Google Earth oder: Warum wir nichts Neues entdecken wollen

Eigentlich wollte ich am Samstagmorgen nur schnell in Google Earth nachschauen, wo genau in Berlins Linienstraße die angebotene Dachgeschosswohnung liegt und wie schnell man von da aus zur nächsten S-Bahn-Station laufen kann. Dann bin ich doch wieder in Lüdenscheid gewesen. Und als ich an den Frühstückstisch zurückkam, war der Tee kalt. Der Mann, mit dem ich gefrühstückt hatte, war nicht mehr da. Den Immobilienteil der Zeitung hatte er mitgenommen. Unter allen Zeitfressern im weltweiten Netz ist Google Earth wahrscheinlich der gierigste.
caroline-vonlowtzow

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen